Tweets vom Januar 2018

 

 

Advertisements

Fahr zur Kur – Entspannung pur

Ich muss mich dringend auskotzen. Ich habe heute schon Lysander dazu benutzt, mir zuzuhören, während ich mal so richtig Dampf abgelassen habe. Das geht echt zu weit.

Bis vor Kurzem dachte ich, Kur schön und gut, aber was bringt das? Bei schlechtem Wetter mit den Kindern in einem kahlen Zimmer hocken, ob das etwas ändert? Zumal ein großes Problem – vielleicht mein größtes – ist, dass ich immer noch einen fetten Schlafmangel habe, da die Kinder nachts wühlen, treten und aufwachen. Und das wird da sicher nicht besser sein.

Aber es wird (hoffentlich!) keine Todo-Listen geben und die sind Nägel zu meinem Sarg. Und nachdem ich letztens mit ca. 35 km/h zu schnell geblitzt wurde, während ich im Geiste über die Familienfeier und wie das mit dem Essen klappt sinnierte (und das an einer Stelle, wo schon IMMER eine Blitze steht); ein paar Tage später aus Versehen schwarz gefahren bin (und NATÜRLICH erwischt wurde) und dann noch ein schnödes Parkticket vergessen habe zu bezahlen, so dass aus 10 Euro 38,50 wurden… Naja. Vielleicht bin ich doch ein KLEINES bisschen überarbeitet.

Ich fand die Vorbereitungen für die Kur schon nicht ohne – auch hier wieder: Todo-Listen bis zum Mond. Unfassbar, was man alles regeln muss, wenn man nur 3 Wochen weg ist, und sogar arbeitslos ist. Aber die Planung der Anreise, das Absagen der Termine der Kinder, recherchieren, wie man Gepäck vorausschickt (super, Hermes, danke für das Angebot gegen nur 3 Euro Aufpreis den Koffer an der Haustür abzuholen, aber ICH KANN NICHT GARANTIEREN, DASS ICH AN DEM ENTSPRECHENDEN TAG VON 8-19 UHR ZU HAUSE BIN UND ICH KENNE EHRLICH GESAGT NIEMANDEN, DER SOWAS ABSURDES GARANTIEREN KANN UND DEM ICH MEINEN KOFFER GEBEN KÖNNTE, HERRGOTT NOCHMAL, SOLCHE MENSCHEN GIBT ES DOCH GAR NICHT!!!!), die Bahntickets für einen guten Preis und mit Reservierung rechtzeitig zu buchen – VIIIIEEELLL.

Es sollte morgen losgehen. Jetzt ist es so: Tomte ist seit Samstagnacht mit Pseudo-Krupp und fiebern beschäftigt (Pseudo-Krupp ist ein weiterer Nagel zu meinem Sarg und sicher für 1/4 meines Schlafentzugs verantwortlich). Fakt ist: wir fahren morgen nicht los. Vielleicht in zwei Tagen. Oder in drei oder vier Tagen. Oder gar nicht. Der Doc sagte nämlich, Tomte hätte zwei Bläschen im Mund. Wenn er Hand-Fuß-Mund hat, platzt die Kur. (Und vermutlich mein Kopf.) Sollte es nicht die böse HFMK sein, dürfen wir in jedem Fall nur anreisen, wenn das Kind fieberfrei ist. Beim letzten Infekt hatte er 10 Tage lang immer wieder Fieber. Man darf also gespannt sein.

Was mich richtig wütend macht, ist das Verhalten der beteiligten Einrichtungen. Ich habe zuerst die Klinik angerufen, die sagte, kein Problem, wir können später anreisen. So würden sie das immer machen. Mein Mann hatte die Idee, dass ich mit Lysander vorfahre, er kinderkrank nimmt, mit Tomte zu Hause bleibt und ihn am Wochenende nachbringt. Auch diese Version wäre für die Klinik akzeptabel.

Nach Meinung der Krankenkasse aber müssten wir 1). wenn wir später anreisen, die Zeit auch hinten dran hängen, denn so sei die Kur ja beantragt, 2). wenn wir später anreisen, das erste Ticket stornieren, nur dann bekämen wir das neue Ticket ersetzt, 3). auf jeden Fall nicht getrennt anreisen, denn a). wird nur das Ticket erstattet, mit dem ICH fahre und b). können wir überhaupt nicht getrennt anreisen, denn die Kur ist nunmal so beantragt wie sie beantragt ist (also mit beiden Kindern) und das passt ja auch nicht zu 1).

Das heißt also: Die Getrennt-Anreise-Version ist vom Tisch. Also später anreisen. Und wann wieder abreisen? Die Klinik sagt natürlich (zu recht): „Wie, hintendranhängen? Wir sind ausgebucht!“. Die Krankenkasse sagt, dass wir sonst die Kur, wenn wir nichts hintendranhängen können, nicht in dieser Klinik machen können, sondern nach einer anderen schauen müssen. Das ist so hirntot, da fällt mir echt nix mehr ein. Ich soll mir KURZFRISTIG einen anderen Platz suchen? Was wäre, wenn ich einen Job hätte, würden die da auch einfach so mitmachen, wenn ich sage: Ach, mein Sohn war krank, wir konnten erst eine Woche später fahren und die hängen wir hintendran? Ich hoffe und vermute, dass die Dame, mit der ich gesprochen habe, einfach keine Ahnung hatte. Ich fahre aber (wenn wir überhaupt fahren) mit einem mulmigen Gefühl.

Die Klinik andererseits hat die Regel aufgestellt, dass das Kind in jedem Fall fieberfrei und so gesund sein muss, dass es in die Betreuung gehen kann. Bis er so fit ist, könnte es Wochenende (oder noch später?) werden und ich habe weder Lust, am Wochenende kurzfristig ein Ticket zu kaufen mit dem Risiko, dass wir keine drei Sitzplätze nebeneinander finden, noch die erste Woche der Kur komplett verstreichen zu lassen. Gefühlt macht mir dass schon wieder Stress: 3 Wochen Kur in 2 Wochen „leisten“ zu müssen. Ich kann dann ja 4 Jahre keine Kur mehr machen. (Spätestens bei dem „leisten“ versteht jeder, wie gar ich bin.)

In JEDEM Fall, wie auch immer sich das entwickelt, bin ich noch fertiger als ohnehin schon und es macht mich total sauer, dass es offenbar niemandem um meine Entspannung geht. Es ist echt so schade.

Tweets vom Dezember 2017

Tweets vom November 2017

 

Tweets vom Oktober 2017

Tweets vom September 2017

Tweets vom August 2017