Kindergeburtstag aus der Hölle

Eigentlich mache ich inoffiziell gerade Blogpause wegen Hausrenovierung (…ach, hätte ich Bescheid sagen müssen? ups), aber das muss raus: Wir waren heute auf einem Kindergeburtstag, der alles enthielt, wovor man sich auf einem Kindergeburtstag bei fremden Familien fürchtet. Für euch in Stichpunkten!

  • Beim Eintreten riecht es nach Rauch – ein Raucherhaushalt!
  • Die Gäste bestehen total gemischt aus Verwandten, Freunden der Eltern und Kindern unterschiedlichen Alters.
  • Durch die große Zahl der Gäste gibt es keine festen Sitzplätze an der Kuchentafel, so dass großes Chaos entsteht. (Lysander beschwert sich immer wieder zwischendurch, dass jemand von seinem Teller gegessen und sein Getränk ausgetrunken hat – toll! Es ist ja auch NIEMAND, wirklich NIEMAND der Gäste krank! Außerdem hatte ich ihn überredet, seine Gummibärchen nicht alle auf einmal in den Mund zu stopfen, weil nebenan ein Spiel gespielt wird, sondern sie auf dem Teller liegen zu lassen und später aufzuessen. Da ist er dann ja zurecht sauer.)
  • Der Kuchen ist gekauft.
  • Es gibt Capri-Sonne als Getränk.
  • Es gibt auch noch Gummizeugs (Aldi oder Lidl) und Smarties.
  • Das Kinderzimmer ist VOLL, VOLL, VOLL von Spielzeug. Gitarren, viiiele ferngesteuerte Autos, Rennbahnen, alles aus Plastik und mit Batterien – NICHTS davon geht! „Die Batterien sind alle“ höre ich ca. 15 Mal innerhalb von 10 Minuten von der Mutter. Es sind keine Bücher anwesend.
  • Die Freunde und Geschwister der Mutter sitzen beisammen und feiern. Bierchen, Kaffee, raus zum Rauchen auf den Balkon. Die Kinder machen, was sie wollen.
  • Die Großeltern des Geburstagskindes kommen. Der Opa hat verquollene Augen, stark zerfurchte Haut und ihm fehlen (offensichtlich trotz geschlossenem Mund) mehrere Zähne in der Front. Ganz klar ein Alki. Und er sagt: „Eigentlich wollte ich mich ja verpissen.“ [sic!] Die Oma lässt gelegentlich ein „Scheiße.“ in die Konversation einfließen.
  • Ein Baby weint die ganze Zeit. Die Lösung der Eltern: Sie stopfen ihm mit Gewalt den Schnuller in den Mund und halten diesen damit zu. Danke, ja, jetzt ist das Weinen viel leiser! Ich weiß, ich sollte gehen, aber meine Kinder bekommen das gerade nicht mit und ich weiß, dass sie extrem sauer sein werden, wenn wir nach 20 Minuten schon wieder aufbrechen…
  • Der Onkel vom Geburtstagskind hantiert mit einer Konfettikanone. Ich verlasse mit den Kindern das Wohnzimmer, der Knall ist trotzdem ohrenbetäubend (tat echt weh) und das Baby fängt an, hysterisch zu kreischen.
  • Im Wohnzimmer ist der Fernseher an (Receiver-Standbild), weil das Radio darüber läuft. Die Musik ist zu laut.
  • Die Mutter macht in doppelter Lautstärke „Wie schön, dass du Geburtstag hast“ an und fordert die total überreizte Schar auf, zu tanzen. Meine Ohren!

Wir sind eine Stunde geblieben. Warum ich überhaupt dabei war? Weil beide Kinder eingeladen waren und erstens Tomte mit knapp 3 vielleicht noch nicht ohne Mama dableiben wollte und zweitens das die beste Ausrede war, um aufzupassen – ich hatte diese Zustände schon geahnt. Ich muss nicht extra erwähnen, dass Kevin* der Junge ist, der im Kindergarten immer haut, oder?

 

*Name geändert

Krank

Nach nur 3 Tagen Herbst haben die Kinder die erste Seuche angeschleppt. Gestern verbrachten sie den halben Tag mit Fieber bzw. Temperatur auf dem Sofa. Zwischendurch war es sogar mal 10 Minuten ganz still (vermutlich das erste Mal in 4,5 Jahren).

Entsprechendes Vokabular ist wohl gefallen, so das sich folgender gespielter Witz ergab:

Tomte (2): „Mama, du bist ganz käsig im Gesicht.“

Ich: „Nee, ich bin nicht käsig im Gesicht. Mit mir ist alles in Ordnung.“

Tomte: „Doch, Mama. Du hast Käse im Gesicht!“

Das stimmte leider.

Kommunikationsprobleme

Liebes Teöefon,

di blöder Legasthebiker! Ich msg gerne Kichen, abet du kannsr ihn nicht schreiben. Stöndig erscheint dicj, dovh, nicjt und och aif dem Dusplay. Du nerbst!

Arschlo h.

Who let the dogs out?*

In den Ratgebern steht: Ihr Kind wird trocken, wenn es trocken wird. Dazu muss das Gehirn eine gewisse Reife haben, damit es melden kann, wenn die Blase voll ist. Dieser Reifungsprozess lässt sich nicht beschleunigen, heißt es.

Unterstützen kann man das Kind aber. Indem man nicht schimpft, wenn etwas daneben geht und es selbst mit Freude den eigenen Körper entdecken lässt. Im Sommer hätte man den Vorteil, dass das Kind auch mal nackt herumlaufen kann und man so nicht ständig nasse Kleidung waschen muss.

Die letzten Tage waren ja mal wieder hübsch warm und sonnig und sobald die Kinder aus dem Kindergarten nach Hause kommen, ziehen sie blank. Selbst wenn sie nicht „poolen“ (was geschrieben gut aussieht, aber gesprochen schön blöd klingt; einmal fragte eine Erzieherin, was die Kinder denn zu Hause machen würden, wenn sie „pulen“, ähem, tja), nackt im Garten zu laufen finden sie spitze. Lysander geht immer als erstes an den Busch ganz hinten (eigentlich die Nottoilette, wenn man gerade aus dem Pul Pool kommt und zu nass ist, um drinnen zu gehen) und pieselt im hohen Bogen in die Thuja (die hoffentlich bald verreckt, Dreckszeug, hähä).

Tomte ist da anders: Kaum ist er nackt, hält er alle 2 cm an, geht etwas in die Hocke und presst 2-3 Tröpfchen heraus. So hat er schon den kompletten Garten markiert…

Zweijährige. Von kleinen Hunden kaum zu unterscheiden.♥

 

*Bitte schön. Für den Ohrwurm.

 

Sprechblasen

In letzter Zeit schaffe ich es irgendwie nicht, lange Texte zu verfassen. Aber ich habe einige Alltagsschnipsel und Gedanken gesammelt…

 

Ich: „Hast du mich lieb?“ Tomte (2): „Nee!“ – Ich weine laut auf: „Buähähääää…“ – Tomte kommt und kuschelt: „Ich bin gekommen, um dich zu retten.“ ♥

 

Gestern Fenster geputzt und so die Kinder auf die Scheiben aufmerksam gemacht… Wenn man Kinder hat, braucht man ja keine Feinde!

 

Ich habe gerade festgestellt, dass mir Martini auf Eis gar nicht mehr schmeckt. Heißt das etwa, dass ich kein kleines Mädchen mehr bin?

 

Ich lese einen Artikel über ‚Tipps für die Brotbox in Kindergarten und Schule‘, Überschrift: „Leckere Dips für die Schule“ und habe nur eine Frage: Im Ernst???

 

Ich: „Ich habe doch gesagt, du sollst das Lego in die Kiste legen und nicht schmeißen!“ – Tomte: „Ich habe es nur gründlich geworfen!“

 

Lysander (4): „Ich habe den Größten!“ – Tomte: „Nee, ich habe den Größten!“ Jaa, meine Damen und Herren, es geht um Joghurt.

 

Ich: „HÖR AUF MICH ZU BEIßEN!!!“ Tomte: „ABER ICH HAB DICH SO LIEB!!!“

 

Ich: „War es schön im Indoor-Spielplatz? Weißt du, hier waren wir schon mal. Vor 5 Jahren und da warst du gerade erst in meinem Bauch.“ – Lysander (4): „Warst du da schon Gebärmutter?“

 

Der Mann meinte, man könne super mit zwei halbkranken, meckerigen Kindern bei 19° an den See fahren. Er surft, ich wünschte, ich wär tot.

 

Wir spielen ‚Richtig oder Falsch‘. „Tomte, richtig oder fa …“ „Richtig.“ Er kann hellsehen. Wir haben es wieder und wieder ausprobiert… klappt immer. Für Sie empirisch untersucht.

 

Die Kinder haben den Tiptoi-Adventskalender wiedergefunden. Seit 24 h Weihnachtsliederterror! Na gut, wir haben ja auch schon den 28. Juli… mal sehen, ob wir noch Lebkuchen in der Abstellkammer… köfftliff.

 

Japaner

Ich muss dringend einen Rhetorik-Kurs besuchen. Und alle Bücher von Jesper Juul lesen. Ich hab ein Problem: Die Kinder verwenden alles, was ich sage, gegen mich.

Heute morgen schrien sie beide nur noch abwechselnd: „LASS MICH AUCH MAL EINEN SATZ ZU ENDE REDEN!!!“

Regelmäßig verbietet Lysander mir das Schlickern, will mich auf den Flur schicken oder kündigt an, dass ich dann heute Abend keine Geschichte vorgelesen bekomme, wenn ich weiter so blöd bin. (Ich möchte an dieser Stelle nicht über meine Erziehungsmethoden diskutieren, die hier völlig verzerrt dargestellt sind.)

Bei Tomte ist es oft schwer, ernst zu bleiben,wie dieser Ausspruch belegt:

„RED ICH JAPANER???“

Abgemeldet

KiTa-Eingewöhnung mit Tomte (2,5 Jahre). Nach dem Mittagessen will ich beide Kinder abholen. Tomte sagt aber: „Geh weg. Geh einkaufen, ich will spielen.“ Ja nö, is klar. Ich bin offenbar abgemeldet.

Ich glaube nur, wir bekommen ein fettes Problem, wenn er mit allem da ausreichend gespielt hat. Und ich befürchte, das wird keine 4 Jahre mehr dauern… Aber was interessieren mich mich meine Probleme von Übermorgen??